Leben ohne Propriozeption

Haben Sie schon einmal versucht, auf einem eingeschlafenen Fuß zu stehen? Diese Erfahrung hat Ihnen einen Eindruck davon vermittelt, was es bedeutet, wenn ein wichtiger Teil unserer Sinneswahrnehmung, nämlich die Propriozeption, ausfällt. Als Eigenwahrnehmung oder Propriozeption bezeichnet man die Fähigkeit, Muskelspannung, Gelenkpositionen und -bewegungen wahrzunehmen. Diese Fähigkeit ist von grundlegender Bedeutung für unsere Bewegungen. Bei einem eingeschlafenen Fuß wird die Propriozeption vorübergehend unterdrückt.

Ian Waterman verlor im Alter von 19 Jahren, aufgrund einer Virusinfektion, sowohl die Propriozeption, als auch den Tastsinn vom Hals bis zu den Füßen vollständig. Damit hatte er auch seine Fähigkeit, sich zu bewegen eingebüßt, da jede Bewegung, sowohl vor als auch während ihrer Ausführung, auf Sinneswahrnehmungen aus dem Muskel- und Gelenksystem angewiesen ist. In einer bewundernswerten Anstrengung lernte Waterman im Laufe von vielen Monaten, sich auf eine völlig neue Art zu bewegen. Er konnte z.B. seinen Arm nur anheben, wenn er die Bewegung visuell kontrollierte. Selbst kleinste Bewegungen, aber auch das Stehen, erforderten eine genaue Planung und bewusste Kontrolle. Der Neurophysiologe Jonathan Cole hat Watermans ungewöhnlichen Lernweg in einer Biographie beschrieben.

Watermans Krankheit mit ihren extremen Ausprägungen ist sehr selten. Seine Geschichte macht uns jedoch in eindringlichster Weise die Bedeutung der Propriozeption klar. Gar nicht so selten ist dagegen die chronische Verkümmerung der Eigenwahrnehmung. Diese äußert sich in vielfältigsten Störungen der Körperhaltung, Beweglichkeit und Koordination. Die Eigenwahrnehmung zu schulen ist daher eine wesentliche Methode der Alexander-Technik.

Jonathan Cole stellt in dem Text Ein Leben ohne Propriozeption und Berührungssinn seine Begegnung mit Ian Waterman und die sich daran anknüpfenden wissenschaftlichen Forschungen dar. Der Vortrag wurde im Jahre 2004 auf dem 7. Internationalen Kongress der F. M. Alexander-Technik in Oxford, England gehalten. Ich bedanke mich beim Autor für seine freundliche Genehmigung zur Übertragung ins Deutsche und zur Veröffentlichung seines Artikels.

Lesen Sie hier Jonathan Cole Ein Leben ohne Propriozeption und Berührungssinn (PDF), erschienen als Online-Artikel Nr. 3 in der Edition Nach Innen - Nach Außen.

Auf der Grundlage von Jonathan Coles Buch „Pride and a daily marathon“ (1995) ist die BBC-Dokumentation The Man Who Lost His Body[Der Mann, der seinen Körper verlor] entstanden.

Zurzeit kann die BBC-Dokumentation unter folgendem Link angeschaut werden: dai.ly/x12647t